Plattmaakers in NRW

„Plattmaakers in NRW“ heißt das niederdeutsche Format der HochSauerlandWelle, das von der NRW-Stiftung in Düsseldorf gefördert wird. Bis Ende 2025 gibt es 24 Podcasts und 24 Sendungen. Die Podcasts sind Talks und eher für Leute, die Platt können, geeignet.
Am zweiten Sonntag im Monat ab 19 Uhr werden die Sendungen über das WebRadio von Radio Sauerland ausgestrahlt. Sie enthalten die wesentlichsten Wortbeiträge aus dem Podcast mit Übersetzungen und Musik. Danach stehen sie im Abruffunk der HochSauerlandWelle und bei unserem Partner NRWision zur Verfügung.

Brendel Karl Peter Brendel, Vorstandsmitglied NRW-Stiftung, überreicht die Förderurkunde an den Vorstand des HochSauerlandWelle e. V., Markus Hiegemann. (v.l.n.r.): Franz Schrewe, Rudolf Horst, Karl Peter Brendel, Markus Hiegemann, Gerd Canisius, Georg Stratmann


Plattmaakers - Teil 6

Sonntag | 9. Juni 2024
EUROPAWAHL - KEINE PLATTMAAKERS-IN-NRW-SENDUNG!
> die nächste Ausgabe gibt es am 30. Juni um 19 Uhr

Plattmaakers - Teil 5

Mit über 40 Leuten gehört die Plattdeutsche Runde Drolshagen zu den größeren Mundartgruppen, die in unserem Bundesland noch übrig sind. Die Runde trifft sich jeden 1. Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Heimathaus schräg gegenüber der St. Clemens Kirche Drolshagen. Berühmt wurde die Kirche jüngst durch das neue Altarbild des Künstlers Thomas Jessen, der in Eslohe sein Atelier hat. Es zeigt die im Volksmund sog. „Maria in Jeans“. Unsere Sendung über Thomas Jessen findet ihr übrigens in der Mediathek von NRWision.
Stellvertretend für die gesamte Runde erzählen die Leiterin Gertrud Schneider, Dr. Heinz Stachelscheid genannt Limpen Heinz und Irene Maiworm, wie es zur Gründung im Jahre 1979 kam. 2015 wäre die Runde mit nur noch 9 Teilnehmern - was heute immer noch viel wäre - eingestellt worden. Gertrud und Jutta Nebeling wussten das zu verhindern. In der Runde sitzt man gesellig zusammen, hat Spaß, kann viel lachen, und niemand muss Angst haben, Dräulzer Platt zu sprechen oder vorzulesen. Über das Lesen und die Runde sind viele wieder auf ihre Mundart zurückgekommen:

Plattmaakers 05     Plattdütse Runne Draulzen    12.05.2024
Podcast als mp3-Link direkt zum Anhören oder Download.



Drolshagen ist der südlichste niederdeutsche Sprachraum. Gleich nebenan in Wenden (op Platt: Wengen) wird schon mehr mosel-fränkisch dann plattdeutsch gesprochen. Und das Siegerland spricht nochmal anders. Aber die Übergänge sind trotzdem fließend. Einige Wörter aus dem Mitteldeutschen finden sich auch schon bei den Drolshagenern, viele niederdeutsche Begriffe sind auch noch den Nachbarn geläufig.
Dass man op Platt alles sagen kann, zeigt Limpen Heinz, wenn er über seine Arbeit als Tierarzt in Ecuador berichtet. Er war für den Entwicklungsdienst viele Jahre im Andenraum und hat in Ecuador auch seine Frau kennengelernt. Er, Gertrud und Irene erzählen auch vom 27. Plattdeutschen Tag des Sauerländer Heimatbundes in Cobbenrode, den sie und ihre Runde am 4. Mai 2024 unter der Leitung von Markus Hiegemann gestaltet haben. Hier konnten sie sich einem breiten Publikum mit Platt-Freunden aus allen Teilen des Sauerlandes vorstellen - und sich gemeinsam über aktuelle Fragen der Zeit austauschen.

Plattmaakers - Teil 4

Spiëlwiärks, das sind Georg Bühren und Alexander Buske aus Münster/ut Mönster. Im Jahr 2021 haben beide das Album Hiärwstblaer/Herbstblätter veröffentlicht. Es zeigt durch seine melancholischen Klänge einmal mehr, dass Plattdeutsch nicht nur witzig sein muss. So werden hier die Themen Verlust und Abschied besungen.
Im Podcast präsentiert das Duo drei neue Stücke als Demo-Version. Projektleiter Rudolf Horst konnte zwar bei der Aufnahme in Münster nicht dabei sein, aber er meinte:
„Fahr da mal hin und platz in die Probe rein! Und wenn sie dann spontan was spielen können, ohne noch groß vorher ihre Gitarren stimmen zu müssen, dann sind die gut …“.
Sie erzählen über sich, ihre Musik und ihr Verhältnis zur plattdeutschen Sprache:

Plattmaakers 04     Duo Spiëlwiärks aus Münster    14.04.2024
Podcast als mp3-Link direkt zum Anhören oder Download.



Kennengelernt haben sich Georg Bühren und Alexander Buske in den 80er Jahren bei der Hörspielarbeit beim WDR. Buske war dort Tontechniker, Bühren Autor, Regisseur und Leiter der heute nicht mehr existierenden niederdeutschen Abteilung beim WDR. Auch für den NDR und Radio Bremen hat Bühren produziert - nicht nur Plattdeutsches.
Das frühere Quartett „pattu“ mit Peter Egger, Jürgen Mönkediek und eben Buske und Bühren trat erstmals 2009 zum 90. Geburtstag der Niederdeutschen Bühne Münster auf. Für die Verdienste um die niederdeutsche Sprache wurden sie 2014 mit dem Rottendorf-Preis ausgezeichnet. Georg Bühren hat diese Ehrung auch als Einzelperson 1996 erhalten. Leider lösten sich „pattu“ 2017 auf.


Plattmaakers - Teil 3

Der Vorsitzende Günter Schmidt aus Eslohe erzählt von der Gründung des Plattdeutschen Arbeitskreises der Kolpingsfamilie Eslohe am 8. März 1976. Die damaligen Gründungsmitglieder sahen schon, dass die schöne alte Sprache in den nächsten Jahrzehnten wohl aussterben werde. So wurde und wird mit vielen Veröffentlichungen und Aktivitäten versucht, die Sprache zu erhalten. Mechtildis Reimer und Liesel Schulte haben noch gut die plattdeutschen Lesewettbewerbe und den Schulunterricht in plattdeutscher Sprache in Erinnerung. Aus Siedlinghausen kommen regelmäßig Albert Bankstahl und Bettina Senge-Seelbach zum Arbeitskreis.

Plattmaakers 03     20 Joore PAK Essel    10.03.2024
Podcast als mp3-Link direkt zum Anhören oder Download.

Eslohe Der PP aus Eslohe mit (von links): Liesel Schulte, Bettina Senge-Seelbach, Albert Bankstahl, Mechtildis Reimer und Arbeitskreisleiter Günter Schmidt

Der Plattdeutsche Arbeitskreis möchte durch Podcast & Sendung noch weitere Freunde für das Platt gewinnen. Man trifft sich immer am ersten Mittwoch im Monat von 15.30 bis 17.00 Uhr im katholischen Pfarrheim im Dornseifferweg 19 in Eslohe. Auch Teilnehmer aus anderen Orten sind herzlich willkommen.
Ansprechpartner: Günter Schmidt, Schlesierweg 40, Eslohe, Tel. 02973 6558.


Plattmaakers - Teil 2

Der Plattdeutsche Arbeitskreis Velmede/Velmere im Hochsauerland feierte am 14. Februar 2024 sein zehnjähriges Bestehen.
Adelheid Bamfaste, Vorsitzende des Dorfgemeinschaftsvereins Velmede-Bestwig, Bernhard Ekrod und Phil Obst erzählen, wie so ein plattdeutsches Treffen abläuft, und warum sie gern dabei sind. Für alle ist es wichtig die plattdeutsche Arbeit nach außen zu tragen, und junge Leute, wie Phil, für das plattdeutsche zu gewinnen. Nur so hat der Arbeitskreis eine Zukunft.

Plattmaakers 02     10 Joore AK Velmere    11.02.2024
Podcast als mp3-Link direkt zum Anhören oder Download.

Velmede
von links: Adelheid „Heidi“ Bamfaste, Edmund Butz, Marianne Humpert, Phil Obst und Bernhard Ekrod

Wer beim Plattdeutschen Arbeitskreis Velmede mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, jeden zweiten Mittwoch im Monat um 19 Uhr in das Gasthaus Walburga Faske nach Velmede (Gemeinde Bestwig) zu kommen. Das Lese-Übersetzungs-Konzept ermöglicht Neulingen auch ohne große Plattdeutsch-Kenntnisse einen leichten Einstieg. Der Leiter des Arbeitskreises Karl-Josef Kramkowski erteilt unter Tel. 02904 4641 gern weitere Informationen und nimmt auch Anmeldungen entgegen.


Plattmaakers - Teil 1

Haus Hövener Brilon Der Arbeitskreis Mundartpflege im Briloner Heimatbund Semper Idem beginnt die Reihe „Plattmaakers in NRW“, da die HochSauerlandWelle mit diesem vor 22 Jahren auch die Sendung „Do biste platt“ ins Leben gerufen hat.
Der Vorsitzende Franz Schrewe aus Scharfenberg/Scharpmerg erzählt Hintergründe zum Arbeitskreis, dessen Gründung in die 80er Jahre fällt - aber an dessen genauen Gründungstag sich keiner so recht erinnern kann.
Doris Tilly aus Brilon/Breylen, Elmar Welge aus Brilon (ein Plattfreund, der kein Platt spricht) und Florentine Wendeler aus Messinghausen/Mässingsen ergänzen die Runde in diesem Podcast mit ihren Eindrücken:


Plattmaakers 01    AK Brilon und Franz Schrewe Pottkaast    14.01.2024
Podcast als mp3-Link direkt zum Anhören oder Download.

Den Kontakt zum Arbeitskreis Mundartpflege Brilon gibt es im über Doris Tilly:
www.haus-hoevener.de  -  Tel. 02961 9639901  -  E-Post museum@haus-hoevener.de
Der Arbeitskreis trifft sich am letzten Mittwoch im Monat ab 17 Uhr im Museum Haus Hövener in Brilon ab 17 Uhr. Alle Platt-Interessierten - auch nicht Plattsprechende - sind herzlich willkommen.





NRWision
Link zur Mediathek von NRWision - Bild drücken




Plattdeutsch Bohneburg